Gegen das Erfrieren: H2K sichert Winternothilfe in Düsseldorf

 

Seit wenigen Tagen ist die Winternothilfe an der Prinz-Georg-Straße im Düsseldorf Stadtteil Pempelfort wieder für obdachtlose Besucherinnen und Besucher eine willkommene Heimstätte für die Nacht. Die zusätzliche Notschlafstelle der Ordensgemeinschaft der Armen Brüder, die diese im Auftrag der Stadt Düsseldorf betreiben, ist dabei viel mehr als nur das sprichwörtliche „Dach über dem Kopf“, sondern für die Hilfesuchenden vielmehr eine ganz besondere Einrichtung. Als externes Unternehmen wurde »H2K Security + Services GmbH« mit der Bewachung des Objektes betraut. Dabei übernimmt der Herner Sicherheitsdienstleister auch weitere Service-Dienstleistungen, wie etwa die Unterstützung der Sozialarbeiter bei der täglichen Aufnahme-Routine.

Die Ordensgemeinschaft hatte bereits in den vergangenen Jahren diese Winternothilfe in Nächten mit Dauerfrost geöffnet. In diesem Jahr soll es anders sein, denn schon seit dem 15. November ist die Unterkunft an der Prinz-Georg-Straße bereits durchgängig für wohnungslose Frauen und Männer geöffnet. „Das Besondere an dieser Einrichtung ist, dass es eine Schlafstelle für beide Geschlechter ist und das Hunde in der Einrichtung erlaubt sind“, erklärt Stephan Klahold, zuständiger Betriebsleiter bei H2K.

Schon vor einem einsetzenden Nachtfrost hat die Ordensgemeinschaft die Schlafstelle wiedereröffnet, um frühzeitig ein Signal an wohnungslose Menschen für die kommende kalte Winterzeit zu senden. „Einsetzender Dauerfrost kann für Menschen ohne festen Wohnsitz lebensgefährlich sein“, weiß auch Stephan Klahold, der mit seinem Team vor Ort nicht nur für Ruhe und Sicherheit sorgt, sondern in Zusammenarbeit mit den Sozialarbeitern auch bei Aufnahmeformalitäten behilflich ist. „Jede Person muss für die Nacht erfasst werden. Viele Bewohner kennen das schon aus dem letzten Jahr. Es ist ein tägliches Procedere.“ Völlig unkompliziert sei diese Vorgang und die Kontaktaufnahme zu den Menschen.

Am frühen Morgen muss die Einrichtung, die auch über eine Kleiderkammer verfügt, bereits um 7 Uhr wieder von allen Nachtgästen verlassen werden. Auch für das Personal von H2K endet dann der Dienst, der für insgesamt drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um 19 Uhr wieder neu beginnt.